Donnerstag, 15. März 2018

Grab' in der Bibel!

Ich habe bereits in anderen Posts schon mal erzählt, dass ich gerne in meiner Bibel male. Das hat sich nicht geändert. Bibleartjournaling nennt sich das – Ich mache meine Bibel zu einem Bibelkunsttagebuch.
Für die DTS (Jüngerschaftsschule) habe ich mir sogar extra eine neue Bibel bestellt, dass ich ganz neu starten kann in dieser besonderen Zeit hier. Und ich merke:
„art“ nimmt ab und „journaling“ nimmt zu! Beziehungsweise verknüpfe ich beides immer mehr im gleichen Bild und die Angst, dass es nicht schön aussehen wird, verschwindet komplett. Denn wichtig ist mir beim Bibleartjournaling:
#Informationen und Gefühle festhalten
#Gottes Zusagen verdeutlichen
#schöne Momente festhalten
#die Kernaussage, die eine Stelle für mich hat, festhalten und verinnerlichen
#beim Zurückschauen und Durchblättern Informationen sowie Erlebnisse schnell wiederfinden

Das sind ziemlich viele Anforderungen für eine Bibelseite und natürlich trifft nicht immer alles auf ein Journaling zu. Aber so wird die Bibel lebendig – nicht dadurch, dass die schwarzweißen Seiten bunt und kreativ werden, sondern dadurch, dass ich die Kreativität meines Schöpfers und das bunte und wunderschöne entdecke, das er für mich geplant hat.

Die Bibel ist das einzige Buch, bei dem der Autor anwesend ist, während du es liest. Der Heilige Geist (2. Tim. 3:16) möchte mit dir sprechen: durch die Bibel und auch sonst im Alltag. Auch wenn es chaotisch wird oder wild, wenn es schmutzig wird oder blutig, wenn es fröhlich wird oder traurig. Gott ist in allem dabei und trägt dich, sein geliebtes Kind, durch.
Die Bibel ist so ein Schatz und eine Hilfe dabei! Ich bin furchtbar traurig, dass all die Jahre dieser Schatz auf meinem Nachttisch lag und ich viel zu wenig gegraben habe. Ja, beim Graben werden die Hände schmutzig – aber der Schatz ist es immer wert!


Fang an zu graben – auf deine eigene kreative Art – und lass dich überraschen welchen Schatz zu finden wirst!
love, anni


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen