Freitag, 29. Dezember 2017

Pause

Wir haben eine längere Pause von unserem Roadtrip
eingelegt. Eine unfreiwillige. In Wanaka.

Drei Nächte sind wir hier gewesen und haben gewartet. Darauf, dass die Werkstatt nach Weihnachten aufmacht und dann darauf, dass Ersatzteile geliefert und eingebaut werden können.

Denn am Weihnachtstag haben wir während der Fahrt einen Reifen verloren. Wir waren sehr behütet, wir fuhren gerade sowieso recht langsam und es war wenig Verkehr. Da der linke Reifen betroffen war und Linksverkehr ist, zog das Auto nach links und genau da war auch eine Bucht neben der Straße. Der Reifen löste sich erst auf dem Schotter, sodass am Auto selbst nichts beschädigt wurde, durch ein Schleifen auf der Straße und beim Warten auf den Abschleppdienst (was keine Stunde dauerte! an Weihnachten!) waren wir sicher in der kleinen Bucht. Uns wurde kein Haar gekrümmt. Glück im Unglück, nein, vielmehr Bewahrung von unserem Papa im Himmel der alles sieht und weiß und seine Engel um uns her gestellt hat.
Auch mit der Übernachtung in Wanaka waren wir sehr gesegnet und mussten keine zusätzlichen Kosten zahlen, sondern durften bei der Werkstatt übernachten.

Und den Ort hätten wir uns nicht besser aussuchen können. Wanaka ist ein tolles kleines Städtchen, genau am See, umgeben von Bergen, durch das wir sonst achtlos im Regengrau hindurch gefahren wären. So hatten wir Zeit, es im schönsten Sonnenschein zu erkunden, waren im See schwimmen und Kajak fahren, haben Roys Peak bestiegen, die vielen kleinen Läden und das beste Eis Neuseelands bei Patagonia Chocolates entdeckt. Während ich diese Zeilen schreibe wird direkt neben mir gerade ein Kajak-Wettkampf vorbereitet und ich staune über jedes neue Auto, das auf den Parkplatz rollt und noch mehr Kajaks bringt.


Uns geht es sehr gut. Wir sind dankbar, dass das Problem mit dem Reifen zum Vorschein kam und das auf einer guten Straße ohne irgendwelche Schäden! Wir sind auch ganz andere Straßen und Bergpässe mit Abgründen und viel Verkehr gefahren, wo viel hätte passieren können.
Danke himmlischer Vater!

Außerdem sind wir jetzt noch dankbarer für unser Rollendes Zuhause! Hatten Zeit, zu reflektieren und zu erkennen, dass wir zwar Pläne machen, aber Gott unsere Schritte lenkt. Zeit zu sein. Und zu genießen.
Danke himmlischer Vater!


love,
anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen