Montag, 16. November 2015

Love is a verb

Love is a verb!
Ich bin sehr erschrocken, schlafe schlecht und beim Aufwachen mache ich sofort das Radio an und checke den Nachrichtenticker auf dem Handy.
Ich bin sehr betroffen und mein Mann und ich sprechen lange miteinander und mit Gott darüber, was passiert ist. Ein großes "Warum?" bleibt in der Luft zwischen uns hängen.
Man muss es gar nicht direkt sagen, jeder weiß um was es geht, denn die Anschläge in Paris am 13.11. sind in aller Munde.
Paris ist nah, man liest "Dieser  Anschlag gilt uns allen." Google, YouTube, Facebook, Amazon und viele, viele Menschen weltweit bekunden ihre Solidarität. In vielen Unterhaltungen und in den Nachrichten spürt man die Angst. 

Wie auch schon bei den Anschlägen auf Charlie Hebdo bin ich bei Instagram auf die Anschläge aufmerksam geworden.
Als in Facebook dann mehr und mehr Profilbilder blau, weiß und rot gefärbt werden denke ich, wie auch schon bei #jesuischarlie: Ich finde es wichtig und bin total berührt von dieser Anteilnahme. Ich trauere mit, ich bete mit. 

Aber ich bin genauso schockiert darüber, dass täglich 18000 Kinder sterben! Ohne dass ein Wort darüber verloren wird! Alle 5 Sekunden stirbt irgendwo auf der Welt ein Kind. Eins, zwei, drei, vier, jetzt! Eins, zwei, drei, vier, jetzt! Eins, zwei, drei, vier, jetzt! Schon 3 Kinder sind eben gestorben! Und nun schon wieder eins! 
Es gibt so viel Leid und so viel Schlechtes und zwar täglich! Ich kann nicht unterscheiden zwischen schlimmem Leid und Leid, das mich nicht berührt, weil es weit weg und jeden Tag passiert. 
Das Profilbild zu färben ist ein guter und wichtiger Anfang. Einige wehren sich und sagen, das würde nichts nutzen. Das glaube ich nicht. Solidarität zu zeigen ist ein Anfang, sich für die Schwachen einzusetzen, Liebe zu zeigen. Aber das will ich nicht nur virtuell, sondern auch im echten Leben!

Kennst du den Spruch "love is a verb"

Die Liebe der Menschen scheint allerdings faul zu sein. Die Welt ist grausam und man kann wirklich Angst bekommen. Leid und Terror scheinen zu überwältigend. Aber es gibt Hoffnung, denn Jesus will uns Frieden geben. In Johannes 16,33 (Gute Nachricht) steht das so schön, dass wir uns in seinem Frieden geborgen fühlen dürfen. Denn Jesus hat die Welt besiegt! Gott hat gehandelt, er hat sich selbst gegeben, Gottes Liebe ist wirklich ein Verb!
Samuel Harfst verpackt das so: Fürchte dich nicht vor der Welt, denn ich hab sie überwunden.

Sing mit, hab keine Angst und lass deine Liebe sprechen, lass deine Liebe wachsen, zeig deine Anteilnahme und färbe dein Profilbild in den Farben Frankreichs, wenn du willst.
Von ganzem Herzen mein tiefstes Beileid für jeden, der einen geliebten Menschen verloren hat. Ob in Paris oder auf einem anderen Ort auf der Erde.

Love,
Anni

Sonntag, 15. November 2015

Listensonntag: Lieder für's Auto

Ich mag Musik. Nicht auf diese Art, dass ich besonders gut Musik machen kann, ständig Musik läuft und ich alle Titel kenne. Aber manchmal brauche ich einfach Musik und ich singe total gern mit, zum Beispiel beim Autofahren. Da wir nun ein Auto haben, habe ich eine CD fürs Auto zusammengestellt. Das wird vor allem meine Mama freuen, da sie dann auch mal wieder eine neue Auto-CD bekommt :) 

Hier meine Toptitel fürs Auto:


  • Ever Be, Bethel Music
  • Good, Good Father, 10000 Fathers feat. Georgie Wilkins
  • Starts With Me, Tim Timmons
  • Beautiful Things, Gungor
  • 10000 Reasons, Matt Redman
  • Build Your Kingdom Here, Rend Collective
  • God's Not Dead, Newsboys
  • Umbrella (Christ Mix), Coffey Anderson
  • It's Your Love, Planetshakers
  • No Longer Slaves, Bethel Music
  • Weil du mich liebst, Paula Friesen



Meine Kriterien: christliche Lieder, nicht zu langsam, gefällt mir, ich kann mitsingen :) Warum nur christliche Lieder? Ich höre ehrlich auch gerne mal Radio, und auch da singe ich mit. Aber viele Lieder, die im Radio laufen, will ich aufgrund des Inhalts wirklich lieber nicht verinnerlichen. Und was ich viel höre und sogar auswendig kann, das sinkt in mein Herz (darum heißt es ja auch "learn by heart"). Und ich will nicht alles in mein Herz reinlassen. Wie könnte ich die Zeit im Auto also besser füllen als mit Lobpreis? :)

Was hört ihr beim Autofahren und auch sonst? 


Love,
Anni

Freitag, 13. November 2015

Geschenke zur Segnung

Letzten Sonntag wurde mein Patenkind  in der Kirche gesegnet. Ich finde es wunderschön, ein Kind unter den Segen Gottes zu stellen. Wenn man sich vorstellt, dass das ganze Leben noch vor diesem jungen Menschen liegt und was alles passieren kann, dann kann man eigentlich nur staunen. Wer weiß schon, was Elias einmal erreichen wird, was er erleben wird, was er bewegen wird... 

Für diesen besonderen Tag wollte ich meinem Patenkind auch etwas besonderes schenken. Es sollte etwas sein, was nicht nur kurze Zeit bespielt wird und dann in Vergessenheit gerät. 
Ich habe mal ein paar von den Ideen, die ich hatte, zusammengestellt:


1. personalisierte Messlatte von Dawanda (HoferHolzDesign)
2. personalisiertes Kissen mit Bibelvers von Dawanda (Made by Steen)
3. Kinderbesteck von Dawanda (Die WunderKammer)
4. eine Kinderbibel, z.B. die Gott-hat-dich-lieb-Bibel
5. Erinnerungskiste von Dawanda (Greta & Hugo)
6. ein Bäumchen (SchenkeinBäumchen.de)
7. ein personalisiertes Kinderbuch (z.B. JollyBooks)



Es wurde dann jedenfalls etwas ganz persönlich gestaltetes. Meine Freundin hat sich etwas gewünscht, bei dem jeder Gast seinen Fingerabdruck verewigen kann. Ich habe bei Pinterest ein bisschen nach Inspiration gesucht und der Wal hat mir am besten gefallen :) Hier könnt ihr auch meine gesammelten Ideen zum Thema "Patentante" anschauen :)

Die Kerze durfte ich auch gestalten. Erst wollte ich eine bestellen, habe mich aber doch zum Selbermachen entschieden und es war gar nicht so schwer :)





Dazu habe ich noch eine Erinnerungsbox und ein Gäste/Fotobuch für den Tag gemacht. Ich bin gespannt, mit welchen Schätzen und Erinnerungen die Box in wenigen Jahren gefüllt sein wird und hoffe natürlich, dass ich auch weiterhin ein Teil davon sein darf :)

Gott segne dich, mein kleiner Elias :)

Was sind für euch ganz besondere Geschenkideen?

Love, Anni


Montag, 9. November 2015

Häkelanleitung Objektiv-Frosch

Wir starten in die Woche mit einer Häkelidee :)

Um das Fotografieren bei Familien- oder Kinderfotos leichter zu machen, können "Objektiv-Tiere" hilfreich sein. Ich habe mich mal an einem Objektiv-Frosch versucht und wollte die Anleitung mit euch teilen. Man kann die Anleitung leicht abwandeln und andere Tiere häkeln, z.B. Marienkäfer, Biene, Katze, Eule...

Körper:
Wir starten mit einer Luftmaschenkette, die einmal um das Objektiv herumpasst. Die Länge muss der Umfang des Objektivs sein. Außerdem muss die Anzahl durch 6 teilbar sein (wenn man in FM häkelt wird normalerweise mit 6 Maschen begonnen). Ich arbeite mit der Samba-Baumwolle von Drogerie Müller, NS 3,5 und schlage bei einem Umfang von 7,5-8cm 54 Luftmaschen an.

Dann wird die LMK zu einem Kreis geschlossen und nun in Runden gehäkelt. Um zu wissen, welche Masche ich verdoppeln muss, rechne ich die Anzahl der Luftmaschen (z.B. 54) / 6 = 9. Also verdopple ich jede 9. Masche in der ersten Runde.
In jeder weiteren Runde die nächste, also z.B. hier die 10. verdoppeln. So viele Runden häkeln, bis man mit der Größe zufrieden ist. Ich häkle um die 10-12 Runden.








Ärmchen und Beinchen:

in grün:
14 LM anschlagen
3 fM zurückhäkeln und 4 LM anschlagen
3 fM zurückhäkeln und 4 LM anschlagen
3 fM zurückhäkeln
(so entstehen 3 Finger)
10 fM zurückhäkeln (das ist der Arm)

bzw.
15 LM anschlagen
4 fM zurückhäkeln und 5 LM anschlagen
4 fM zurückhäkeln und 5 LM anschlagen
4 fM zurückhäkeln
(so entstehen 3 Zehen)
11 fM zurückhäkeln (das ist das Bein)

je 2 Stück häkeln


Augen:
in schwarz:
6 fM in einen Magic Circle
jede M verdoppeln (=12 M)
Farbwechsel zu weiß:
jede 2. M verdoppeln (=18M)
Farbwechsel zu grün:
jede 3. M verdoppeln (=24M)

2 Stück häkeln

An jede Ecke wird nun ein Körperteil angenäht.

Viel Spaß beim Häkeln!

Love, Anni









Donnerstag, 5. November 2015

Was du einem meiner Geringsten getan hast I Tiemen Westerduin bei Compassion

Tiemen Westerduin auf der Bühne
Heute gibt es einen weiteren Einblick in mein Tagebuch, denn letzten Samstag habe ich geübt, Notizen in Form eines "Info-Doodles" festzuhalten. Und für das erste Mal hat es auch erstaunlich gut geklappt, in der Schule war ich nämlich überhaupt kein Mindmap-Fan. Daher war ich umso erstaunter und begeisterter, als ich auch die letzte Lücke am Ende des Vortrags füllen konnte und der Platz auch noch perfekt für die letzte kleine Zeichnung war. Das lag vielleicht eher daran, dass der Vortrag sehr gut strukturiert war und nicht daran, dass meine Mindmap so gut war ;) 
Den Vortrag des Niederländers Tiemen Westerduin haben wir beim Compassion Advokaten (=Ehrenamtliche) Tag in Marburg gehört. 

Zuerst erzählte Tiemen davon, wie er selbst oft das Gefühl hat, vom Leben "eingesaugt" zu werden und den Fokus zu verlieren. Dieses Gefühl kenne ich gut, dabei möchte ich für Gerechtigkeit kämpfen und einen Jesus Lifestyle leben! Seine Idee: Erinnerungen schaffen, ich habe jetzt beispielsweise ein Bild von unserem Compassion-Patenkind als Handyhintergrund. 
Tiemen ermutigte uns, mit Freunden und Bekannten über Compassion und über die Armut und Ungerechtigkeit in der Welt offen zu sprechen. Oft haben wir das Gefühl, uns aufzudrängen oder zu nerven. Dabei ist es eine großartige und wichtige Sache, für die wir einstehen dürfen. In Sprüche 31, 8 steht:
Du aber tritt für die Leute ein, die sich nicht selbst verteidigen können! Schütze das Recht der Hilflosen!

Die Hilflosen, die Kinder, die Flüchtlinge und Menschen, die sich nicht selbst versorgen können, die Schwachen...alle diese Menschen liegen Gott ganz besonders am Herzen. Und er vertraut uns seine geliebten "Kleinen" an. Das ist eine Ehre, keine Last! Und diese Ehre darf ich auch anderen anbieten. Wenn ich für eine Patenschaft werbe ist es keine nervige Anfrage, sondern ich biete meinem Gegenüber die Möglichkeit, ein Stück mehr für Gott zu leben und ein Stück mehr des Himmels auf die Erde zu holen.

meine Notizen
Weiter sprach Tiemen über den Wortursprung des Wortes "compassion" oder "Mitleid". Das griechische Wort splachnizomai ist das Wort, das am häufigsten gebraucht wird, um die Gefühle Jesu zu beschreiben. Wow! Das deutsche Wort sagt es ja schon, es geht hier um mit-leiden. Das Wort splachnizomai wurde aber auch benutzt, um den Zustand von Schlachtpferden zu beschreiben, die kurz davor sind in die Schlacht zu stürmen. Es geht bei diesem Verb darum, dass man so tief im Herzen bewegt wird, dass man gar nicht anders kann als etwas zu tun. Ist das nicht ein geniales Wort?

Ich wünsche dir von Herzen ganz viel splachnizomai in deinem Leben.
Love,
Anni

Sonntag, 1. November 2015

Listensonntag: fair

Es gibt so einige Dinge, von denen denkt man gar nicht, dass es sie gibt. Und es gibt so einige Dinge, mit denen hilft man unglaublich. Und schließlich sind wir ja Weltretter! Also, auf auf! :)

Dinge, die ich nur noch fair kaufen möchte:


  • Kaffee (tun wir daheim schon, aber auch auswärts ist das mein Ziel)
  • Schokolade (da gibt es genug Auswahl, man muss es nur tun, ganz einfach)
  • Kakao
  • Chucks! 
  • Kleidung 
  • Bananen 
  • es gibt sogar Fairtrade Grillkohle !
  • und Fairtrade Gold und Diamanten, z.B. für (Ehe)ring
Diesmal nur eine kleine Liste, aber erzählt mir doch von was für Fairtrade Produkten ihr noch wisst :)

Love,
Anni