Sonntag, 30. August 2015

Listensonntag: Richtig gute Organisationen

Ihr Lieben,
heute an einem weiteren Listensonntag möchte ich euch ein paar Organisationen vorstellen, die ich sehr sinnvoll finde und bewundere. Ich finde es wert sie zu unterstützen und darum will ich euch heute davon erzählen. Ich habe die Internetseite immer verlinkt und gebe euch eine ganz kurze Beschreibung, dann könnt ihr euch bei der Organisation, die euch interessiert, näher informieren :)


Amazima Ministries, gegründet von Katie Davis (Kisses from Katie)
Abide Family Center, setzt sich für Familien ein, dass Waisenhäuser überflüssig werden! Sehr genial, unterstütze ich voll und ganz!
Iris Global, gegründet von Heidi Baker
Watoto, ähnlich SOS Kinderdorf in Uganda
Show Hope, gegründet von Steven Curtis Chapman
Sevenly mit toller Mode könnt ihr tolle Organisationen unterstützen (v.a. T-Shirts)
Compassion, muss ich da noch was dazu sagen? ;)
CIfI, die Christliche Initiative für Indien, Heim für Mädchen, die Opfer des Genozids geworden wären
Toms, Schuhe, mit denen ihr Kindern in Armut Schuhe schenkt
Love your Neighbor, lohnt sich!
Sole Hope, so bestürzend manche Dinge sind, so toll ist es, dass es Menschen gibt, die handeln!

Give Generation, eine tolle Zusammenfassung von Online Shops von mehreren tollen Organisationen, die fairen Handel und Bezahlung fördern.

Klickt euch doch mal durch! Was spricht euch an? Wen bewundert ihr?

Love,
Anni

Sonntag, 23. August 2015

Listensonntag: Reiseziele

Meine Reiseziele sind eine bunte Mischung. Nord oder Süd, Hotel, FeWo oder Camping, ich habe keine wirkliche Präferenz. Außer für Meer. Meer liebe ich einfach, darum ist die Kombination aus Wasser & Bergen eigentlich perfekt für meinen Mann und mich :)

Bibione, Italien



Australien: Tobias zeigen, wo ich 3 Monate gelebt habe und mit ihm die große Wüste und den Uluru erkunden
Cuxhaven, Nordsee
Irland: die Schafe, der Regen, das Grün. Das muss ich sehen!
Ghana & Tansania: unser Patenkind Derick besuchen und unser Patenkind Alex besuchen
Ugandaden Muskathlon laufen
Sardinien & Korsika: unglaublich schöne Strände und klares Wasser (das heißt ich kann im Meer schwimmen ;) )
Mallorca: da muss man doch mal hin, oder?
Skandinavien: Pippi Langstrumpfs Heimat machen wir im September unsicher! Juhu!
Südfrankreich: wenn der Lavendel blüht
Portugal: keine Ahnung wieso. Will ich einfach
Niederlande: haben mich verzaubert. Ich liebe die Nordsee und will unbedingt wieder in dieses schöne Land, am liebsten mit dem Rad erkunden
Fehmarn: meine tolle Schwester besuchen

Novigrad, Kroatien
Generell finde ich es toll, Orte zu entdecken, die mir von Gottes Schönheit ein Stückchen mehr zeigen. Außerdem finde ich Urlaube gut, bei denen ich helfen kann, zum Beispiel beim Muskathlon. Ich will mich nicht (nur) auf die faule Haut legen, ich will etwas tun in der Welt und Gottes Reich bauen. Auch im Urlaub! 
Anse Takamaka, Seychellen

Was ist euer Top-Reiseziel? Was könnt ihr empfehlen?

Love,
Anni

Dienstag, 18. August 2015

Muskathlon-Training #1

Letztes Wochenende haben wir unser erstes richtiges Muskathlon-Training mit einer 30km Wanderung begonnen. Unser Plan war es, von uns daheim aus einfach mal Richtung Freiburg zu laufen.
Wow, sage ich euch. Es war toll, wir sind morgens um 7Uhr losgelaufen, haben um 9:15 eine kurze Frühstückspause gemacht und um die Mittagszeit hatten wir dann das Gefühl, der Tag wird ewig dauern. Kennt ihr das Gefühl? Ich liebe das.
Wir sind auf dem Markgräfler Wiiwegli gelaufen. Nach ca. 20km und ca. 4 Stunden hatten wir eine ausführlichere Pause zum Mittagessen, bei einer süßen kleinen Kapelle bei Bad Bellingen. Bis dahin war alles gut und kein Problem: das Wetter war optimal, der Weg war schön, die Aussicht genial (erst auf Basel und dann über die Rheinebene bis zu den Vogesen), die Motivation hoch. Die Füße taten langsam weh, aber nach 20km dürfen die Füße auch ein bisschen schmerzen. Als es weiter gehen sollte, tat mein Fuß plötzlich weh und die nächsten 10km waren eine wahre Qual. Wir hielten noch drei Mal an, weil ich meinen Fuß ausruhen musste. Die Stops waren toll und wir hatten ja auch kein festes Ziel und keinen Druck und wollten uns einfach einen guten Tag machen. So kam es zu einem kurzen Powernap auf einer bequemen "Himmelsliege", einem Eis und Kaffee und einem kurzen unfreiwilligen Fuß-Massage-Stop. 

In Auggen nahmen wir dann den Zug Richtung Heimat, die Fahrt dauert 22 Minuten. Ein bisschen frustrierend, wenn man bedenkt, dass der Marsch 7 Stunden gedauert hat. Wie schnelllebig unsere Zeit ist, das ist verrückt und genial zugleich.

In Uganda werden wir die doppelte Strecke laufen. Bis dahin brauchen wir noch so einiges an Training, denn nach dieser Wanderung tut mein Fuß noch immer weh, ich habe Muskelkater vom feinsten und fast 10 Blasen an beiden Füßen. Aber das wichtigste ist, im Blick zu behalten, wofür das alles gut ist: Wir sammeln Spenden für Kinder in Armut und Ungerechtigkeit. Wir bringen ihnen eine Chance auf Gerechtigkeit, ein Stückchen Liebe, ein Stückchen Frieden. Wir tun unser bestmöglichstes um diese 63km zu bewältigen und versuchen damit die unwahrscheinlich große Strecke zwischen Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit, zwischen Armut und Wohlstand zu überbrücken. Dabei sind wir auf eure Hilfe, eure finanzielle Unterstützung und euren moralischen Beistand angewiesen. Wir freuen uns über jeden Euro, den wir für euch mit nach Uganda nehmen dürfen und über jedes aufmunternde Wort. 


Am Wochenende steht wieder eine Wanderung an, und die nächste Langstrecke ist auch in Planung. Ich halte euch auf dem Laufenden, auch über Instagram mit #dietrichstrainierenfüruganda. Danke für eure Aufmunterung und eure lieben Worte! Ihr seid großartig!

Wer Trainingstipps oder Tricks gegen Blasen und Muskelkater hat, immer her damit! :)









Love,
Anni

Montag, 17. August 2015

Liebling der Woche

Frau Gerda ruft auf, unsere Lieblinge der Woche zu zeigen, da bin ich gerne dabei. Es ist immer gut, sich auf die schönen Dinge zu konzentrieren, vor allem, wenn der Alltag aus Hausarbeiten schreiben besteht. 

Bei Instagram hab ich das Foto zwar schon gezeigt, aber diese "Ecke" auf meinem frisch aufgeräumten Tisch war mein Liebling der Woche, letzte Woche. Eine Baby-Ankündigungskarte kam von einer lieben Freundin und eine tolle Handletteringkarte von meiner instagram-Freundin Schwesterherz. Beide haben einen Platz auf dem Esstisch gefunden, wo sie bewundert und bestaunt werden können. 


Macht doch mit und zeigt Frau Gerda auch euren Liebling der Woche :)

Love,
Anni

Sonntag, 16. August 2015

Listensonntag: Ablenkung

Momentan schreibe ich an meinen Hausarbeiten für die PH. Bis Ende August habe ich noch Zeit und ich mag es nicht besonders, ehrlich gesagt. Darum finde ich in allem, aber auch wirklich allem, eine Ablenkung. Nicht einmal in einem komplett leeren Raum ohne Internetzugang, Handy und Co. würde ich keine Ablenkung finden. Also, heute eine Liste über Ablenkung. Kenne den Feind ;) Und manchmal ist eine schöne Ablenkung ja auch ganz nett und hilfreich, um danach wieder klar denken zu können. In diesem Sinne...such dir eine Ablenkung aus, hihi :)

Rovinji, Kroatien

  • Fenster putzen. Das mach ich genau zweimal im Jahr: immer dann, wenn ich eigentlich Hausarbeiten schreiben sollte
  • Marmelade kochen
  • Kuchen backen
  • und essen
  • einkaufen
  • Preise für Häuser, Autos, Urlaube, Kinderwägen etc. (also Dinge, die wir uns in nächster Zeit NICHT anschaffen oder leisten) vergleichen
  • Serien schauen. Am besten die ganze Staffel auf einmal
  • häkeln, logisch
  • Nägel lackieren
  • Sport. Ja wirklich, ich gehe sogar joggen, um nicht schreiben zu müssen
  • Briefe schreiben
  • alte Fotos durchstöbern und vom Urlaub träumen (siehe oben)
  • saugen, wischen, aufräumen, Haushalt statt Hausarbeit ist die Devise
  • Plätzchen backen. Geht auch im Hochsommer
  • den Keller aufräumen
  • Pinterest. Der Todfeind
Und da gibt's noch vieles mehr.

Die größte Motivation packt mich, 10 Minuten bevor mein Mann heimkommt und um 1 Uhr nachts. Warum ist das so?
Ich werde das Mysterium genauer untersuchen, wenn ich im Winter meine Bachelor-Arbeit schreibe. Ich freue mich schon darauf, denn mein Haushalt wird in dieser Zeit super ordentlich sein....


Wie lenkt ihr euch ab? Und wie schafft ihr es, diszipliniert an einer Sache zu arbeiten?

Love,
Anni


Sonntag, 2. August 2015

Listensonntag: Pendlerprobleme

Seit knapp drei Jahren fahre ich eine Strecke von einer guten Stunde mit dem Zug zur Hochschule. Darum heute mal eine Liste zum Pendeln :) Gutes, Schönes, Schlechtes...meine Pendel-Gefühle.


* jeden Morgen zum Bahnhof rennen
* interessante Gespräche mithören :)
* den Schlaf im Zug fortsetzen können
* den Kopf an die Scheibe lehnen und hinterher feststellen, dass die total dreckig war ... igitt!
* das einzige Mal, wenn der Zug pünktlich ist, knapp dran sein
* der Versuchung von Coffee to go und Co am Bahnhof widerstehen (oder auch nicht)
* die Zeit zum Lesen und Häkeln nutzen
* Türstörung, Signalstörung, Verzögerung im Betriebsablauf...bitte bitte nicht!
* sich ärgern, dass der ICE immer Vorzug hat
* den Anschlusszug um 2 Minuten verpassen
* stolz sein, dass man umweltfreundlich unterwegs ist
* das einzige Mal, wenn ein Schaffner kommt, die Fahrkarte vergessen
* überlegen, ob man mit dem Schaffner eine Diskussion beginnt oder lieber charmant ist
* Streik! 
* sich wundern, dass es scheinbar so schwer ist, die richtige Temperatur oder Lautstärke für Durchsagen einzustellen
* Landschaft genießen und Umgebung kennen lernen
* entweder 10 Minuten zu spät oder 50 Minuten zu früh kommen
* froh sein, dass man einen Sitzplatz hat
* den Sitzplatz einer alten Dame anbieten
* überlegen, ob der Weg sich für dieses Seminar wirklich lohnt
* die Toilettentür öffnen und Angst haben, dass jemand drinnen ist
* die bequemste Sitzposition finden (endlich!)


Wer pendelt noch und erkennt sich wieder? :)

Love, Anni