Sonntag, 31. Mai 2015

Listensonntag: Häkelliste


wer aktuell bleiben will, der folge mir auf Pinterest :)

Welche Liste wünscht ihr euch für nächste Woche?
Eine Liste über meine Wunsch Reiseziele, Date-Ideen, oder habt ihr noch andere Vorschläge? :)

Love, Anni

Sonntag, 24. Mai 2015

Listensonntag: Ehefrausein

Ich will eine Ehefrau sein, die...

... überzeugt ist, dass ihr Mann der Beste ist.
... überzeugt ist, dass ihr Mann sie liebt.
... sich jeden Tag dazu entscheidet, ihn zu lieben.
... ihren Mann und seine Entscheidungen respektiert.
... ihrem Mann ein schönes Zuhause ermöglicht.
... stolz auf ihren Mann ist.
... nicht schlecht über ihren Mann redet.
... sich für ihren Mann schön macht.
... für ihren Mann betet. Und mit ihm.
... ihren Mann unterstützt.
... anderen Frauen und Mädchen ein Beispiel für eine biblische und gesunde Ehe vorlebt.
... der größte Fan ihres Mannes ist.
... die Träume ihres Mannes kennt.

Was ist euch Ehe-Frauen wichtig? 

Love, Anni

Mittwoch, 20. Mai 2015

Häkelanleitung Blümchen

Häkelchucks mit Blümchen






Diese Blümchen sind eine wunderschöne Verzierung für meine Häkelchucks für Babys. Bis ich es schaffe, die Anleitung für die Häkelchucks aufzuschreiben, könnt ihr euch ja schonmal an den Blümchen versuchen.












alles parat

Wir benötigen dazu drei verschiedenfarbige Garne, ungefähr in der gleichen Stärke, sowie das gewöhnliche Häkelkrams: Schere, Nadel, Häkelnadel. Ich habe hier zwei verschiedene Stärken, 2,5 und 3. Den gelben Teil häkle ich mit der größeren Nadel, dann wechsle ich auf die kleinere  Größe.








in gelb:
Anleitung in Bildern 1
Bild 1+2:
Fadenring + 1 SteigeLM: 8 fM, Kreis noch nicht schließen

in rosa:
Bild 3:
nur ins vordere Glied der ersten fM im Fadenring einstechen, KM und den Kreis schließen

Bild 4:
Anleitung in Bildern 2
nun in jedes vordere Glied eine KM, insgesamt 7 KM.
Bild 5:
mit einer weiteren KM in die erste rosa KM (durch beide Glieder stechen) den Kreis schließen (=8KM)

ab hier beginnt ein Blütenblatt:

Bild 6: 
durch diese Masche und das hintere gelbe Glied durchstechen, den weißen Faden holen und 2 LM häkeln

wir häkeln nun immer ins hintere gelbe Maschenglied.

Bild 7:
in die nächste Masche 2 Stb. dann 2 LM und 1 KM in die nächste Masche =1 Blütenblatt. (noch 4x wiederholen)

Bild 8 zeigt die Einstichstelle für die letzte Kettmasche.

Alle Fäden vernähen und abschneiden. Schon fertig! :)



Viel Spaß beim Blümchen häkeln,
Love, Anni

Dienstag, 19. Mai 2015

Mit diesem Hund kuschle sogar ich!

die einzelnen Quadrate
Kurz nach dem ich mit dem Häkeln angefangen habe, im Herbst 2012, habe ich auch Pinterest für mich entdeckt. Schwärmerisch wühlte ich mich stundenlang durch tolle Häkelmuster, Amigurumis, Babykleidung und Häkeljacken, die ich scheinbar nie schaffen könnte. Eines Tages habe ich dann den Scottie Dog entdeckt und mich in ihn verliebt. Er besteht nur aus Quadraten, das schien mir machbar, und süß fand ich ihn auch. Ich bin eigentlich eher der Katzentyp, ich mag einfach den Gestank Geruch von Hunden nicht. Aber dieser riecht garantiert gut :)


bunt oder einfarbig? Deine Entscheidung
Ich entschied mich also, den Scottie Dog nachzuhäkeln. Die Seite mit der Anleitung ist auf Niederländisch und ich häkelte noch nicht lange. Es war also eine größere Herausforderung für mich, als ich gedacht hätte, aber glücklicherweise gibt es noch mehr Anleitungen für Quadrate. Auch wenn so manches Quadrat wirklich krumm und schief ist, mein Scottie Dog ist ganz besonders für mich, genau darum. Als mein erstes größeres Projekt wird er auch bei mir bleiben, den gebe ich nicht mehr her.

Ich zählte also ab wie viele Quadrate ich brauchen würde:
25 pro Seite, also 50 bunte Quadrate und 30 graue Quadrate. Man kann ihn natürlich auch ganz bunt bzw. einfarbig machen. Heute würde ich auch zu anderen Farben greifen, aber es ist einfach ein bunter Hund *lach*.




Die einzelnen Stücke werden dann in der richtigen Form bereitgelegt und zusammengenäht. Das hat auch nochmal seine Zeit gekostet und war ein bisschen knifflig. Die beiden Seiten (Achtung, spiegelverkehrt) werden dann mit den grauen Quadraten vernäht, so ergibt sich ein Kissen. 
Ich verwende als Füllmaterial die Kissenfüllung von günstigen Sofakissen. Dieser Hund hat eine Menge davon geschluckt. ;)




die beiden zusammengenähten Seiten
Die Ohren habe ich etwas anders gemacht als in der Anleitung. Das hat mir so besser gefallen.
Die Augen sind schwarze Knöpfe.


Ich hätte total Lust, nochmal einen Scottie zu häkeln, diesmal in weniger grellen Farben. Mal schauen, wann ich wieder Zeit für so ein großes Projekt habe. Erstmal muss ich meine anderen Projekte abschließen, von denen erzähle ich euch ein andermal! :)





der fertige Scottie Dog
Zu welchen Farben ratet ihr mir für den nächsten Scottie Dog
Wie findet ihr Scottie? Habt ihr Lust ihn nachzuhäkeln?

Love, Anni



Sonntag, 17. Mai 2015

Listensonntag: Ich würde gerne...


Wie letzte Woche angekündigt, beginnt nun eine Reihe von Blogposts. Jeden Sonntag gibt es eine Liste zu lesen, heute fangen wir an.
Ich würde gerne... (Kreative Edition)


kreative Denkpause
... begabter in Kalligraphie sein. Aber ich übe.
... ein gutes Händchen für Deko haben.
... handwerklich begabt sein, auch mit Holz.
... meinen Blick für Schönheit schärfen.
... stricken lernen.
... ALLES mit mehr Liebe machen.
... gerne Gedichte lesen.
... mehr klassische Musik hören und kennen.
... nähen können.
... mit meiner Kreativität Jesus dienen.
... einen christlichen, kreativen Dawandashop führen.






Und was würdet ihr gerne einmal ausprobieren oder können?

Welche Liste wünscht ihr euch nächsten Sonntag? Ehefrausein oder meine Häkelliste?

Love, Anni

Donnerstag, 14. Mai 2015

Ich lese in der Bibel. Und ab und zu male ich auch.

Die Bibel, das wohl meistgefürchtete Buch der Welt - warum sonst sollte man allein für den Besitz einer Bibel in vielen Ländern getötet werden? Aber warum ist die Bibel so gefährlich? Ist sie nicht viel eher langweilig und verstaubt, mit veralteten Gesetzen und viel zu engstirnig? Ich glaube nicht. Die Bibel ist Gottes Wort, das heute genau so aktuell ist wie vor 2000 Jahren. Und das macht die Bibel tatsächlich gefährlich, denn sie kann Menschenleben verändern. 
Komm mit mir zum Bibellesen
Aber nur wenn man darin liest. Und das ist für viele Christen ja ein leidiges Thema, bei dem man ganz schnell schuldbewusst wegschaut oder den Kopf senkt. Mir ging es zumindest lange so.

Alles liegt bereit - Farben, Sticker, Bibel
Letztes Jahr habe ich einen Workshop zum Bibellesen gemacht und dann noch eine zwölfwöchige Bibelwerkstatt zum Alten Testament. Ich habe ganz neue Zusammenhänge kennen gelernt und gesehen, welche Auswirkungen es haben kann, regelmäßig Zeit mit Gott zu verbringen. Das hat Hunger nach mehr gemacht! Die Bibel ist so ein Schatz voller Weisheit, Führung, ein Liebesbrief direkt von Gott. Zeit mit Gott, Gespräch mit Gott, das kann ich beim Bibellesen, in Gottes Wort, erleben. 
Aber manchmal weiß ich einfach nicht, wo ich anfangen soll oder ich lese kurz einen Text, bevor ich schon zum nächsten Punkt auf der Tagesordnung weiterrenne, ohne mir wirklich Zeit zu nehmen.
Bible Journaling ist dabei für mich zum Schlüssel geworden. Hierbei geht es darum, eine Textstelle kreativ zu bearbeiten, sei es durch ein kleines Bild, einen Sticker, ein Handlettering oder oder oder. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Sei es direkt in die Bibel (mit Schreibrand) oder in ein separates Notizheft, mit Pinsel, Aufklebern, Masking Tape und Stiften ist alles möglich. Es gibt Bibeln, die einen breiten "Schreib"rand haben, um Notizen zu machen. Hier kann man sich besonders gut austoben. Ich habe die ESV Journaling Bible auf Englisch, da hier der Schreibrand größer ist. Es gibt aber auch welche auf Deutsch, die Neues Leben und die Elberfelder.

Ich bin gerne kreativ und auch, wenn ich vielleicht nicht so begabt wie manch Andere bin, macht es mir einfach Spaß. Und ich verbringe Zeit damit, über Bibelverse nachzudenken und sie mir einzuprägen. Und das ist so gut und wichtig. 

Meine Bastelmaterialien

So entsteht nach und nach auch noch eine ganz persönliche Bibel, eine künstlerische Sammelmappe, ein Tagebuch

Probier es aus! Du brauchst dazu keine spezielle Bibel, das geht in jeder Bibel, auch ohne Schreibrand. Oder du nimmst ein extra Notizheft. 

Was bedeutet die Bibel für dich persönlich?
Wie, wann und wo liest du in der Bibel? 

Love, Anni







Dienstag, 12. Mai 2015

TOMS Schuhe

Stolz komme ich letzte Woche nach Hause. "Schau mal", sage ich zu meinem Mann, "ich habe neue Schuhe gekauft." Mein Mann kann sich für Schuhe leicht begeistern lassen, schaut, staunt und fragt nach. "Das sind TOMS", erkläre ich stolz. "Tom's Schuhe? Du hast die Schuhe von deinem Papa?" fragt er. Natürlich nicht! TOMS! Das sind "Tomorrow Shoes" (aber dieses lange Wort hat nicht auf das kleine Etikett gepasst, sagt der Erfinder). Denn wenn ich heute ein Paar kaufe, bekommt morgen ein Kind, das wahrscheinlich noch nie Schuhe hatte, ein Paar geschenkt. Finanziert durch meinen Einkauf. Shoppen und gutes Tun. So mag ich das! Da gefallen sie mir gleich noch besser. Aber auch so sind sie unglaublich bequem, wie Socken mit gepolsterter Sohle fühlt es sich an. Die perfekten Schuhe für den Sommer, ganz klar, und das Häkelmuster passt gut zu mir. Deshalb durfte ich meinen alten Chucks, die nach fünf Jahren mehr Loch als Schuh sind, verabschieden. Nun trage ich TOMS Schuhe.
Du auch? 

Love, Anni

Übrigens: bis zum 21.5.15 könnt ihr einem Kind ein Paar Schuhe ermöglichen, ohne selbst Schuhe zu kaufen! Postet dazu auf instagram ein Bild, von euren Füßen mit dem Hashtag #withoutshoes und pro Bild wird ein Paar Schuhe gespendet!  Einfacher geht es nicht!

Sonntag, 10. Mai 2015

Herzlich Willkommen beim Listensonntag

Listen mag ich total gerne. Ich weiß nicht genau warum, vielleicht geben sie mir die Struktur, die mir manchmal fehlt. Ich finde es toll, wenn Dinge, die zusammengehören, auf dem Papier stehen und ich mich immer wieder daran erinnern kann. Ich bin nämlich auch ein bisschen vergesslich.
Jedenfalls habe ich es in meinem Tagebuch einmal angefangen, wöchentlich eine Liste zu schreiben, zu allen möglichen Themen. Wöchentlich hab ich es natürlich nicht ganz geschafft, aber ich dachte, ich lasse euch trotzdem ein bisschen teilhaben an meinen lieben Listen.

Hier mal eine Liste über kommende Listen, haha! ;)


  • Häkelliste
  • Reiseziele
  • Ehefrausein / Frausein
  • Bücherliste
  • Dates
  • Ich wäre gerne...
  • Rezepte, die ich ausprobieren will
  • Das will ich lernen
  • Ich kann gut ohne ... leben 
  • Ich mag ...
  • Als Kind ...
  • Das will ich selber machen
Das ist doch schon mal ein Anfang. 
Nächsten Sonntag geht es los! 

Schreibt ihr auch Listen?

Love, Anni





Freitag, 8. Mai 2015

DIY: Teller und Tassen aufhübschen

Do justice, love mercy, walk humbly with God. 
Mein Mann und ich sind beide sehr friedliebend. Aber bei der Wahl unserer Teller wurden wir uns nicht so richtig einig. Um des lieben Friedens Willen haben wir uns dann für ein weißes, einfaches Set entschieden. Der Vorteil: es war sehr günstig und wir haben ein großes Set, 12 Stück von jedem Teller etc. Doch nach einiger Zeit konnte ich das Weiß einfach nicht mehr sehen, ein paar Farbkleckse mussten her. Die ersten vier Teller die ich verziert habe sind in unserem Tellerstapel nun ganz unten und kommen nur selten zum Einsatz *lach*. Doch Übung macht den Meister, mit den Tassen und Tellern, die ich ein paar Monate später verziert habe, bin ich zufrieden und sie werden auch von meinem Mann gerne benutzt.

Als Motiv habe ich die (bei Instagram) beliebten Wölkchen in Blautönen gewählt, und einen ganz kleinen Schriftzug: *do justice*love mercy*walk humbly with god* Das ist ein Bibelvers aus Micha6,8. Eine kleine Erinnerung im Alltag, wie wir unser Leben leben sollen! :)

Ihr merkt - ich mag es, wenn Alltagsdinge eine Botschaft oder einen tieferen Zweck haben. Schaut doch mal diese Tasse:



Tassenworkshop mit den Teens in der Kirche
Bei einem Camp für Teenager in unserer Kirche habe ich dann einen Tassen-Mal-Workshop angeboten. Ich hatte die Befürchtung, dass es die 11-13Jährigen nicht ausreichend beschäftigt, aber sie haben mit voller Hingabe und auch länger, als ich erwartet habe, ihre Tassen gestaltet. Mädchen, sowie Jungs, waren mit Hingabe dabei.


Die Teens waren total kreativ!
Porzellan zu beschriften oder zu bemalen ist wirklich einfach und auch eine tolle Idee für einen Kindergeburtstag, Junggesellenabschied und eine tolle, persönliche Geschenkidee.

Jeder hat eine ganz andere Tasse gestaltet
Ich habe meine Stifte hier bei Dawanda gekauft. Mit den Stiften bin ich sehr zufrieden. Vor dem Brennen kann man die Farbe gut abwischen, falls man einen Fehler gemacht hat. Nach dem Brennen hält die Farbe gut. Auf den Tassen sieht man auch nach einem knappen Jahr keinerlei Gebrauchsspuren. Bei den Tellern sollte man nicht auf die Schnittfläche malen, die Farbe geht bei hoher Beanspruchung ein wenig ab. Die Farbe ist spülmaschinenfest.


Habt ihr das auch schon mal gemacht? 
Viel Spaß beim Ausprobieren!


Love, Anni


Mittwoch, 6. Mai 2015

Ich häkle mir ein Haus

Häkelkissen und Kerzenlicht - gemütlich
Vor wenigen Tagen hab ich ein Langzeit-Häkelprojekt abgeschlossen. Ich häkle seit gut zweieinhalb Jahren mit viel Freude, aber meistens für andere Menschen. Ich selbst hab nicht viel Gehäkeltes zuhause. Bei Julia hab ich mich in ein Häuschenkissen verliebt, doch Julia näht und das kann ich nicht. Also hab ich die Nadel geschwungen und losgelegt. Das war letzten Herbst. Projekte ziehen sich bei mir schonmal in die Länge, lach ;). Zuerst malte ich eine Skizze, wie ich mir mein Häuschen vorstelle. Ich wollte ein herbstliches Häuschen, mit Kürbissen vor der Tür, Sonnenblumen und Drachen. 
kreatives Häkelchaos
Zuerst habe ich zwei identische Rechtecke gehäkelt (in halben Stäbchen), die Vorder- und Rückseite des Kissens. Viele einzelne Quadrate ergeben die Fenster. Die Tür ist ein Rechteck mit Halbkreis, der Drachen ein Parallelogramm. Der Baum besteht aus Kreis und Rechteck mit ein paar Zunahmen. Wie man die einzelnen Formen häkelt, kann man im Internet leicht finden. Den Rest habe ich aufgestickt. Nur die Bank war etwas kniffliger, sie ist auch nicht ganz so gut gelungen. Aber das macht es individuell und persönlich. Die Katze habe ich zum Schluss weggelassen, auch damit kann ich leben, ich wollte es nicht zu voll machen.

die Skizze und das fertige Ergebnis
Als alles bestickt und aufgenäht war, habe ich die beiden Hälften verbunden, indem ich das Dach direkt in Runden drangehäkelt habe. Man häkelt einfach feste Maschen auf die eine Haushälfte, da wo das Dach sein soll. Nach der ersten Reihe häkelt man nicht zurück, sondern sticht in die erste Masche der zweiten Hälfte ein. (Die beiden Hälften sollten dabei mit der Innenseite zueinander liegen, sonst ist das Dach verdreht) Ist man am Ende der Reihe angelangt, verbindet man die beiden Hälften, indem man auf die erste feste Masche von Hälfte 1 die zweite Runde beginnt. Nach ein paar Runden habe ich dann angefangen, immer an der Seite zwei mal zwei Maschen zusammenzuhäkeln, so ergibt sich die Spitze.
Vorderseite
Im letzten Schritt werden die beiden Seiten zusammengenäht oder gehäkelt und das Kissen wird ausgestopft. Dazu habe ich Kissenfüllung aus einem Ikea-Kissen benutzt, es gibt in Bastelläden aber auch spezielle Füllwatte.
Für die Frühlingsversion des Kissens, die jetzt eigentlich aktueller wäre, habe ich auch schon eine Skizze. 2016 ist das nächste Kissen dann vielleicht rechtzeitig fertig :)


Skizze Frühjahr


Habt ihr auch Langzeit-(Häkel-)Projekte
Kennt ihr das? Man macht gern und oft was für andere, und freut sich dann richtig, wenn man auch mal was für sich behält? Lach ;)
Wenn ihr euch für das Hundekissen im ersten Bild interessiert, kann ich auch dazu mal einen Post machen :)


Love, Anni


Dienstag, 5. Mai 2015

Unsere Compassion Patenkinder

Briefe von Derick 

Wir sind ein Studentenehepaar und leben nicht gerade in Saus und Braus. Aber mal ehrlich? Uns geht es so gut. Wir haben einen vollen Kühlschrank in einem warmen, trockenen Zuhause.
Die Bibel fordert uns dazu auf, großzügig zu sein und die Armen zu unterstützen. Die Kinder haben bei Jesus einen besonderen Platz, und darum haben wir uns letztes Jahr im Mai dazu entschieden, eine Patenschaft für ein Kind in Armut zu übernehmen. Da ich schon ein paar Mal von dem christlichen Kinderhilfswerk Compassion gehört hatte, informierten wir uns näher darüber. Uns gefällt die Arbeit von Compassion sogar so gut, dass wir im Oktober 2014 auch ehrenamtliche Fürsprecher, sogenannte Advokaten, geworden sind. Das heißt wir wollen dabei helfen, Compassion bekannt zu machen, über Kinder in Armut zu informieren und aufzuklären und Paten zu finden.

Eine Patenschaft kostet uns pro Monat 30€. Das ist für uns nicht wenig, doch verglichen mit unserem Wohlstand und der Armut der Kinder ein Witz.
Briefe von Alex
Mit unseren Patenkindern haben wir eine Brieffreundschaft, die für die Kinder sehr wichtig ist. Die Lügen der Armut, die den Kindern im Herzen gepflanzt sind, sind das größte Problem. Lügen der Armut sind: Du bist wertlos! Du hast es verdient! Du bist nicht geliebt! Doch das ist nicht wahr. Durch unsere Briefe und durch die Arbeit in den Kinderzentren vor Ort dürfen die Kinder erfahren:


Gott hat dich lieb! 
Du bist wunderbar gemacht!
Du bist wertvoll!

So retten wir das Leben tausender Kinder!

Und welch eine Freude ist es für uns, Briefe von "unseren" Kindern zu bekommen. Wir bewahren sie alle in einer schönen Box auf, die ihr auf den Fotos seht. 
Von Compassion gibt es vorgefertigte Bögen, die die Kinder ausfüllen können. Kinder, die noch nicht selbst schreiben können, malen etwas. Auch über die schulischen Leistungen sowie die Gesundheit der Kinder werden wir in Briefen informiert. Für die Kinder ist es ein Highlight, ihren Sponsoren schreiben zu dürfen, und natürlich auch Briefe zu bekommen. 
Tyler Ward hat auch eine Patenschaft. Worauf wartest du noch? :)

Habt ihr Fragen zu Compassion?
Seid ihr auch Paten? Vielleicht ja bei einer anderen Organisation?
Oder habt ihr sogar schon mal einen Hilfseinsatz gemacht? Das ist ein großer Traum von mir, ich freue mich über eure Erfahrungen! :)

Love, Anni



Sonntag, 3. Mai 2015

20 Facts about me

Am Strand in Egmond aan Zee, NL
Komm rein und lern mich besser kennen, Kumpel! :) Na, wer kennt diesen Spruch? Das führt mich direkt zu zwanzig Fakten über mich, die euch ermöglichen sollen, einen besseren Einblick zu bekommen!

1) In meiner Familie ist es ein festes Weihnachtsritual,die Muppets Weihnachtsgeschichte anzuschauen. Mindestens einmal pro Jahr. (Daher stammt auch der erste Satz)
2) Ich bin seit 2008 Vegetarierin und will mich auch bald zumindest zuhause vegan ernähren.
3) Bei uns wohnen zwei Meerschweinchen, Erna und Bärbel. Mit den beiden habe ich meinen Mann sozusagen überrascht *lach*.
4) #ichhäkelalles. siehe Instagram
5) Eine Disco habe ich noch nie von innen gesehen.
6) Ich mag Schokolade. Und Chips. Am besten gleichzeitig. Das ist ein Problem.
7) Mit 11 Jahren war ich das erste Mal Babysitterin. 
8) Ich studiere Frühpädagogik. 
9) Jetzt könnt ihr euch denken, dass ich Kinder wirklich gerne mag.
10) Ich versuche umweltbewusst zu leben, wo es geht. Zum Beispiel haben wir kein Auto.
11) Ich bin inkonsequent, aber ich arbeite daran...immer mal wieder ;). Aber ich bin begeisterungsfähig.
12) Mathematik war nur in der Grundschule mein Freund.
13) Manchmal bin ich ein bisschen verrückt. Und größenwahnsinnig. Und naiv.
14) In der Schule war ich in der Altgriechisch-AG. Drei mal :D
15) Adoption finde ich großartig.
16) <-- ist meine Lieblingszahl. Die Summe meines Geburtstags :)
17) Ich mag Regenwetter.
18) Ich bin unsportlich. Und habe eine Sportskanone geheiratet...
19) Ich rette die Bienen. Und übrigens auch die Welt.
20) Mein Berufswunsch als Kind war Kinderkrankenschwester.

So, genug von mir. Zu viel "Ich" in diesem Post. Beim nächsten Mal gibt es was über unsere Patenkinder in Ghana und in Tansania! 

Love, Anni

Samstag, 2. Mai 2015

Hier wächst Liebe. Und ein Blog.

Ich liiiiiiebe Blogs. Meine Lesezeichenleiste ist überflutet mit Blogs. Freundinnen, die im Ausland sind und einen Blog führen, aber auch andere junge Frauen, die ich gar nicht kenne. Zumindest nicht persönlich.
Ich bewundere gerne, was andere machen und schaffen. Ich tauche gerne mit ein in das Stückchen Leben, das Blogger zeigen.
In meiner Blogliste sind viele amerikanische Blogs, von christlichen Mamas. Deutsche, christliche (Mama)Blogs finde ich (noch) nicht so viele. Ich hoffe, das wird sich in Zukunft ändern, und ich mache einen Anfang :)

Ich begeistert von Schönheit und ich mache mir viele Gedanken darüber. Schönheit teile ich gerne. Und darum habe ich beschlossen, dass ich nun doch, obwohl es schon so viele gibt, auch einen Blog starte.

Worum soll es hier gehen?
Jesus! Denn er ist das Zentrum meines Lebens.

Die Bibel! Ich entdecke Bible Journaling und das Wort Gottes immer mehr. Wenn Bibellesen dir manchmal schwer fällt, bist du hier genau richtig, denn ich befinde mich auf einer Reise, genau wie du.
Irgendwo an einem niederländischen Bahnhof
Ehe! Mit 19 habe ich geheiratet und mein Mann ist der wichtigste Mensch für mich.
Kinder! Wir haben noch keine eigenen Kinder, dennoch gibt es viele Kinder, die mir am Herzen liegen. Wir sind Compassion Advokaten und setzen uns weltweit für Kinder in Armut ein.
Reisen! Ich habe ein Fernweh-Herz und ein Helfer-Herz. Das ist eine spannende Kombination, sei gespannt :)
Häkeln! Das Häkeln ist mein Hobby, seit ich studiere, und ich habe auch ein kleines Dawanda-Lädchen. 10% des Erlöses spende ich an Compassion.

In all dem hoffe ich, dass Jesus geehrt wird, und dass ich euch kleine Denkanstöße und Inspirationen geben kann. Genau so hoffe ich auf Inspiration eurerseits und hoffe auf einen Gedankenaustausch :) 

Ich freue mich auf das, was kommt! :)
Eure Anni